Satzung

-> zum herunterladen als PDF

§ 1 Name, Sitz und Eintrag, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen "Qigong Fachgesellschaft".
  2. Er ist im Vereinsregister eingetragen und führt den Namenszusatz "eingetragener Verein", in abgekürzter Form e.V.
  3. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Oldenburg.
  4. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck


Die Gesellschaft ist ausschließlich gemeinnützig tätig.
Ziel ist die Erforschung, Entwicklung, Förderung und Qualitätssicherung
Traditioneller chinesischer Heilkunde, insbesondere des Qigong.

§ 3 Gemeinnützigkeit

  1. Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigeZwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstige Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig, sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  3. Mittel der Gesellschaft dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Gesellschaftsmitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Gesellschaftsmitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln der Gesellschaft.
  4. Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden aus der Gesellschaft oder bei Auflösung oder Aufhebung der Gesellschaft keine Mitgliedsbeiträge zurück.
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Gesellschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

  1. Die Gesellschaft hat stimmberechtigte Mitglieder.
  2. Mitglieder können natürliche oder juristische Personen werden. Juristische Personen haben nur eine Stimme.
  3. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet
    a) durch freiwilligen Austritt,
    b) mit dem Tod des Mitglieds,
    c) durch Ausschluss aus der Gesellschaft.
  2. Die Kündigung der Mitgliedschaft muss schriftlich vier Wochen zum Jahresende erfolgen.
  3. Jedes Mitglied kann mit sofortiger Wirkung aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden, wenn es in grober Weise die Interessen oder das Ansehen der Gesellschaft verletzt, oder es mit der Zahlung von mindestens zwei Jahresbeiträgen nach Mahnung im Rückstand ist.
  4. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 6 Beiträge, Abgaben

  1. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge wird von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes festgesetzt.
  2. In begründeten Ausnahmefällen kann auf Antrag die Entrichtung von Beiträgen ermäßigt, gestundet oder erlassen werden. Über den Antrag entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

§ 7 Organe


Organe der Gesellschaft sind
  1. die Mitgliederversammlung und
  2. der Vorstand.

§ 8 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus mindestens drei Personen. Er wird von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt.
  2. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus
    a) 1. Vorsitzenden,
    b) 2. Vorsitzenden,
    c) Kassierer.
  3. Zur Wahl der Vorstandsmitglieder genügt die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  4. Die Mitglieder des Vorstands sind jeweils einzelvertretungsberechtigt.
  5. Scheidet ein Mitglied des Vorstands aus, so muss im Laufe des Wirtschaftsjahrs eine Mitgliederversammlung durch den Vorstand zum Zweck der Vorstandwahl einberufen werden. Diese Regelung gilt nur für den Fall, dass der Vorstand durch den Rücktritt eines Vorstandsmitglieds auf eine Person schrumpft.
  6. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte der Gesellschaft, führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus und ist der Mitgliederversammlung verantwortlich.
  7. Der Vorstand kann die Satzung ändern, wenn gesetzliche Änderungen das verlangen.
  8. Zahl und Häufigkeit der Vorstandssitzungen bestimmt der Vorstand selbst. Er ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder an der Beschlussfassung teilnehmen. Beschlüsse können auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden.

§ 9 Mitgliederversammlung ( MV )

  1. Die MV tritt einmal im Kalenderjahr zusammen.
  2. Der Vorstand kann außerordentliche Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss sie einberufen, wenn wenigstens ein Drittel der Gesellschaftsmitglieder dies schriftlich, möglichst unter Angabe von Gründen, vom Vorstand verlangt.
  3. Die MV wird vom Vorstand schriftlich per E-mail oder Brief einberufen. Dabei ist die Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt drei Wochen. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte, der Gesellschaft schriftlich bekannt gegebene, Adresse des Mitglieds gerichtet ist.
  4. Die MV beschließt über Satzungsänderungen, Mitgliedsbeiträge und die Auflösung der Gesellschaft. Sie entlastet und wählt den Vorstand.

§ 10 Beschlussfassung der MV

  1. Die MV wird in der Regel von einem Vorstandsmitglied geleitet.
  2. Die vom Vorstand vorgeschlagene Tagesordnung kann durch Beschluss der MV geändert und ergänzt werden.
  3. Zur Beschlussfassung in der MV und zur Ergänzung und Änderung der Tagesordnung ist die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
  4. Zu Satzungsänderungen und Auflösung der Gesellschaft ist eine Mehrheit von zwei Dritteln der Stimmen der anwesenden Mitglieder erforderlich.
  5. Abstimmungen erfolgen durch Handheben. Wenn es verlangt wird, muss schriftlich abgestimmt werden.
  6. Die MV ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder immer beschlussfähig.
  7. Beschlüsse der MV werden schriftlich festgehalten. Das Protokoll hat der/die zu Anfang der Versammlung gewählte Protokollführer/In zu unterschreiben.

§ 11 Ende der Gesellschaft


Bei Auflösung oder Aufhebung der Gesellschaft oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zweckes fällt sein Vermögen an "Ärzte für die Dritte Welt" mit der Zweckbindung, es ausschließlich und unmittelbar zur Verwirklichung gemeinnütziger oder sonst steuerbegünstigter Zwecke zu verwenden